Verschwörungserzählungen – eine kurze Einkreisung

In der Corona-Zeit blühen sie wieder, die Verschwörungserzählungen. Sie haben eine lange Geschichte, reichen bis in die Jahrhunderte vor der Zeitenwende. Das Spektrum reicht von lächerlichen bis zu gefährlichen, über manche kann man schmunzeln, andere führen zum Tod.

Betrachtet man Verschwörungserzählungen – zumindest verschwindet im allgemeinen und medialen Sprachgebrauch der Begriff Verschwörungstheorie langsam, denn mit Theorie hat eine Verschwörungserzählung nichts zu tun – grob, so kann man vier, durchaus ineinander verlaufende Kriterien oder Voraussetzungen feststellen – wobei der Kriterienkatalog keinen Anspruch auf Vollzähligkeit erhebt –, auf denen sowohl die Erzählungen der Erfinder als auch die Gläubigkeit der Anhänger der verschiedenen Verschwörungserzählungen basieren:

1. Eine intelligenzunabhängige Dummheit, 2. Blödheit, 3. Paranoia und 4., die gefährlichste, bewusste und bösartige Täuschung.

Die intelligenzunabhängige Dummheit bewirkt, dass Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse nur unter einer bestehenden oder vorgegebenen Meinung bewertet und ignoriert werden. Sie betrifft auch Personen, die durchaus studiert haben und verantwortungsvolle Berufe ausüben.

Für die Erläuterung der Blödheit greife ich auf die lexikalischen Einträge zurück: Der Brockhaus liefert keine für den Begriff Blödheit oder Verblödung, alternativ begnügen wir uns mit der der Dummheit. Sie bezeichnet der Brockhaus als „Mangel an Intelligenz, geringe Begabung, herabgesetzte kognitive Fähigkeiten und Leistungen […] Unvermögen oder verminderte Vermögen, logisch zu denken und zu handeln“. Die freie Enzyklopädie Wikipedia leitet die Worteingabe Dummheit sofort zur Blödheit um, weil sie heute gleichzusetzen seien, und definiert etwas umfangreicher, erläutert umfassend auch Bedeutungsgeschichte und -wandel. Zuerst bezieht sie sich auf Pierers Universallexikon aus dem Jahr 1857, das zwischen einer Blödheit als „Schwäche des Verstandes, welche eine Unklarheit u. Verworrenheit der Vorstellungen veranlasst“, und einer Blödheit als eine „aus Mangel an Selbstvertrauen entsprungene Furchtsamkeit im geselligen Umgange, Ängstlichkeit durch sein Benehmen gegen den Tact od. die Sitte zu verstoßen“, unterscheidet. „In Kirchner/Michaëlis Wörterbuch der Philosophischen Grundbegriffe, führt der Artikel weiter aus, wird Blödigkeit als ‚die aus Urteilsschwäche und Mangel an Selbstvertrauen entspringende Schüchternheit im Verkehr mit anderen’ beschrieben“. Diese ältere Definition, in der noch die Schwäche, Scheu und Schüchternheit als Ursache der Blödheit im Vordergrund stand, ist heute kaum noch gebräuchlich. Heute gilt, was schon in dem Strein-Linsmairscher Entwurf des niederösterreichischen Landrechts von 1599 steht: „menschen, welchen das vermögen, die folgen ihrer handlungen zu überlegen, ermangelt, werden blödsinnig genannt“. Diese Personen können Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse nicht bewerten oder begreifen.

Paranoide haben grundsätzlich ein Disposition oder Anfälligkeit gegenüber Verschwörungserzählungen, da ihr Krankheitsbild durch Wahnvorstellungen, Verfolgungswahn, Größenwahn, Angstzustände oder die Anerkennung der jeweils nur eigenen Welt und der Vorstellung dieser Welt gekennzeichnet ist.

Der bewussten und bösartigen Täuschung bedienen sich Personen, die Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse vorsätzlich umdeuten und zum Beispiel als Fake-News bezeichnen oder verbreiten, die wissenschaftlichen Erkenntnisse seien unwahr, von Wissenschaftlern oder Politikern in die Welt gesetzt, um andere Ziele, wie die Unterdrückung der Menschheit, zu erreichen – die Grenzen zum Verfolgungswahn sind fließend. Dagegen, so behaupten sie, enthielten ihre Meinungen, die auf erfundenen Ideologien gründen,  die einzige Wahrheit – nicht unähnlich den Behauptungen fundamentalistisch-religiöser Bewegungen. Diese bewusste Täuschung über Fakten ist oft mit hoher krimineller Energie gepaart. So bemühen Personen und Gruppen aus der rechten politischen Szene, zu denen auch die antisemitische QAnon-Bewegung und ihre Anhänger zählen, gerne die alten und neuen antisemitischen Mythen der Weltverschwörung der Juden und stacheln so zu Gewalt gegen jüdische Menschen an.

Es gibt viele alte Verschwörungserzählungen, die auch heute noch, manchmal in veränderter Form, nachwirken, eine kleine Liste: Die Juden haben Jesus ermordet und später die Brunnen vergiftet und damit die Pest verursacht; die Erde ist eine Scheibe; Finanzkapital und Juden wollen die Weltherrschaft; die Spekulationen um Jack the Ripper; eine Verschwörung von Aufklärern und geheimen Gesellschaften hätten die Französische Revolution geplant, um die Weltherrschaft zu erlangen; die berühmte Dolchstoßlegende; die Mondlandung war ein Fake; die Impfungen werden von Pharmaindustrie und Prominenten genutzt, um den Menschen Chips einzuimpfen, sie fernzusteuern und die Weltherrschaft zu übernehmen. Die Krankheiten, die eine Impfung notwendig machen sollen, seien von den Juden in die Welt gesetzt worden. Die Liste könnte fast ad infinitum fortgeführt werden. Deutlich wird, dass ältere Verschwörungsmythen insbesondere religiöse Bereiche betrafen, seit der Aufklärung auch politische. Dabei spielt die Angst vor geheimen Mächten, die nach der Weltherrschaft gieren, eine zentrale Rolle. Bis heute haben sich antisemitische Verschwörungsmythen durchgehalten.

Eine Verschwörungserzählung wurde in der ganzen Aufzählung nur am Rande berücksichtigt; sie findet in der Regel auch in Büchern oder Artikeln, die sich mit Verschwörungen beschäftigen, keine Beachtung:  Die Religionen.

Sie durchziehen die gesamte Menschheitsgeschichte mit Mythen, Märchen und Erzählungen, die sich jeglicher wissenschaftlichen Falsifizierung entziehen und anstelle von Fakten den Glauben setzen. Bei der Beurteilung der Religionen geht es nicht vorrangig um die Kritik der überkommenen und teils lächerlichen Alltagsriten, die jede Religion im Laufe der Zeit entwickelt hat, sondern um die Kritik der Basis aller Religionen, der Glaube an Götter, einen Gott oder sonstige übernatürliche Kräfte, die das Leben jedes einzelnen von Geburt, vielleicht auch schon davor, bis über den Tod hinaus bestimmen. Sämtliche Kriterien zur Bestimmung einer Verschwörungserzählung können hier zur Anwendung kommen, von der intelligenzunabhängigen Dummheit bis zur bewussten und bösartigen Täuschung.

© 2021 Norbert Gramer. Unveröffentlichtes Manuskript: Tanzbären 2.

Dieser Beitrag wurde unter Dummheit, Gesellschaftskritik, Loon-art, Norbert Gramer, Politik, Verschwörungsmythos abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s